Kulinarische Premiere im Widder Hotel: Eröffnung von Widder Bar & Kitchen am 28. September

27. September 2017. Zürichs bestgehütetes Geheimnis wird gelüftet: neun Monate dauerte der aufwändigste Umbau seit Bestehen des Widder Hotels. Jetzt eröffnet das Luxushotel in Zürichs Altstadt mit der Widder Bar & Kitchen seine neue kulinarische Erlebniswelt. Vom innovativen Direktionsehepaar Jan E. und Regula Brucker konzeptioniert und durch das renommierte Architekturbüro Tilla Theus und Partner AG gestaltet, hat sich die Widder-Gastronomie vom legendären Bar- und Restaurantklassiker zum Avantgarde-Szenetreff gemausert. Das neue Genuss-Ensemble erstreckt sich über zwei Etagen und verbindet Zürichs Kult-Bar mit dem Casual Dining und einer Open Kitchen im ersten Stock.

Beim komplett neuen Food-Konzept der Widder Bar & Kitchen dreht sich alles um das Thema „Flavours”. Dabei wird das Bekenntnis zu Aromen und Geschmack bei jedem Gericht und jedem Drink mittels Flavour-IDs zelebriert. Auf der regelmäßig wechselnden Menükarte sind die Gerichte nach Geschmacksnoten, Ingredienzen und Aromen verdeutlicht.

Widder Bar mit direktem Zugang zu Restaurant und Hotelinnenhof
Mit der Neuinterpretation der Widder Bar ist ein origineller Apéro-, Dining- und Nightlife-Hotspot entstanden, der die kompromisslose Leidenschaft des Widders für Qualität und Ästhetik offenbart. Höchstes Anliegen des Managements war es, dass die Bar auch nach dem behutsamen Umbau ihren unverwechselbaren Charakter beibehält.

„Neu ist der Treppenaufgang von der Widder Bar zur Kitchen im ersten Stock“, erklärt Jan E. Brucker. „Zusätzlich haben wir den oberen Wandbereich zwischen Eingang und Bar entfernt. Durch diese Maßnahme wirkt die Bar jetzt weitaus großzügiger. Der besondere Clou beim Treppenaufgang ist die flächige Wand aus gefaltetem Aluminium, die sich über die gesamte Länge zieht. Hier können unsere Gäste mithilfe eines Spezialstifts eine persönliche Nachricht hinterlassen“, so Brucker weiter.
Zudem wurde auch ein direkter Zugang zum Innenhof mit Sommerrestaurant mit Lounge geschaffen sowie der Bartresen verlängert und bauliche Verbesserungen hinter den Kulissen vorgenommen. Gleichzeitig gewinnt die Kitchen im ersten Stock durch den Treppenaufgang aus der Widder Bar und einen eigenen Eingang an der Widder Gasse 6 an Attraktivität und Wahrnehmung.

Neukreierte Aromen-Cocktails, harmonisch abgestimmt auf die Gerichte der Speisekarte, können sowohl in der Widder Bar als auch Kitchen konsumiert werden. Nach wie vor kommen die Gäste in den Genuss von Zürichs größtem Geschmacks-, Drink- und Whiskeyarchiv: die spektakuläre Library of Spirits der Widder Bar hält mehr als 1.000 verschiedene geistreiche Tropfen bereit.

Kitchen mit offener Showküche, Ess-Tresen und Center-Table
Herzstück der Kitchen im ersten Stock ist ein großzügig gestalteter, zentraler Raum mit Showküche und integrierter Ess-Theke sowie einem Center-Table – letzterer ist eine kommunikativ-gesellige Kombination aus Stammtisch, Bartheke und Arbeitsstation mit Bierzapfanlage. Er soll für eine Interaktion zwischen den Gästen untereinander sowie zwischen Gästen und Personal sorgen. Die beiden angrenzenden Turm- und Erkerstübli vervollkommnen die Genussebene auf der ersten Etage. Das Interieur ist von geerdeten Materialien, Mustern und Farben geprägt: lederbezogene Tische, Eiche für die Böden, Massivholz für die eigens angefertigten Sessel und Stühle, die Wandbemalungen sind von historischen Fresken inspiriert.

Wie in allen Bereichen des Hotels setzt die Kunst auch in der Widder Bar & Kitchen unverwechselbare Akzente – wie etwa die beiden Widder-Skulpturen (eine weibliche, eine männliche) von Raffael Benazzi, die der renommierte Schweizer Künstler zur Eröffnung des Hotels 1995 kreierte. Für die Kitchen schuf Benazzi nun eine dritte Figur – ein doppelköpfiges Widder-Zwitterwesen.

Followers of Flavour – das kulinarische Angebot der Widder Bar & Kitchen
Für das kulinarische Angebot der Widder Bar & Kitchen haben sich Küchenchef Tino Staub und sein Team ungewöhnlichen und innovativen Geschmackskombinationen verschrieben. Sie tüfteln, experimentieren und verfeinern, um das jeweilige perfekte Aroma zu finden. Ziel ist es, den Gästen alte Geheimnisse und neue Kreationen zu präsentieren, sie zu überzeugen und selbst zu begeisterten Followers of Flavour zu machen.

Auf der regelmäßig wechselnden Karte, die sowohl in der Bar als auch in der Kitchen angeboten wird, stehen unkonventionelle Gerichte, die sich in geselliger Runde perfekt teilen lassen. Zu den Flavour-Kategorien gehören aktuell: Curry Trail, When Life gives you Lemons, Truffle Search und Smoke Signs. Auch die beliebten Bar-Klassiker wie das Widder Clubsandwich und Hamburger, die Original Berliner Currywurst oder das Bar Beef Tatar finden sich auf der Karte wieder.

„Wir beobachten seit einiger Zeit, dass sich die gastronomischen Vorlieben unserer Gäste nachhaltig verändern“, so Jan E. Brucker. „Viele bevorzugen anstelle mehrgängiger Menüs schnell servierte, kleine Gerichte, die sie entdecken und ausprobieren können. Diesen Bedürfnissen entsprechen wir mit unserer neuen kulinarischen Ausrichtung. Zudem möchten wir mit unserem ungezwungenen Ambiente ganz bewusst auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen.“

Ganz gleich, ob der Gast in der Bar auf dem ikonisch roten Chesterfield zu Drinks und Unterhaltung Platz nimmt, oder im ersten Stock am Center-Table sitzt – in der neuen Widder Bar & Kitchen ist er «vertikal mobil». Wo er sich befindet, sind die Quellen seines Glücks einerseits die legendäre Widder Bar, andererseits die Flavour-Küche von Tino Staub. Der begleitende Soundtrack wird dabei weiterhin sorgfältig aus dem breiten und sich immer erneuernden Widder Jazz-Fundus kompiliert – entweder dezent live oder aus den Lautsprechern, wobei aufgrund der neuen durchlässigen Architektur zukünftig auf Club-Konzerte in der bisherigen Form verzichtet wird.

Das Widder Hotel hat es immer wieder verstanden, sich neu zu erfinden. Bereits seine ursprüngliche Umwandlung von neun separaten, mittelalterlichen Stadthäusern in ein modernes Fünfsterne-Hotelensemble war spektakulär. Die „alte” Widder Bar avancierte schnell für Jung und Alt zum legendären Klassiker. Mit der erfolgreichen Restaurant-Boucherie AuGust, der hochgelobten Widder Garage und schließlich der Widder Bar & Kitchen führt das Team um Direktionsehepaar Jan und Regula Brucker immer wieder überraschende Innovationen in seiner Gastronomie ein.

Das 1995 eröffnete Widder Hotel in der Altstadt Zürichs entfaltet sich in neun mittelalterlichen Stadthäusern, die aufwendig und geschmackvoll von der renommierten Schweizer Architektin Tilla Theus erneuert wurden. Jedes der 34 Zimmer und 15 Suiten und Junior Suiten ist ein Unikat. Im Verlauf seiner 22-jährigen Geschichte erfuhr das Widder Hotel eine kontinuierliche Auffrischung seines Gebäudeensembles und der Einrichtungen. So wurden zwischen 2012 und 2013 sämtliche Zimmer und Suiten einer kompletten Verjüngungskur unterzogen. Nachdem 2014 die Eröffnung der Restaurant-Boucherie „AuGust“ für Furore sorgte, folgt nun ein weiteres kulinarisches Highlight: mit der Eröffnung der Widder Bar & Kitchen endet der aufwändigste Umbau seit Bestehen des heutigen Widder Hotels. www.widderhotel.com

english